14.05.2012 in Demografische Entwicklung

Demografie: Kommunen sind der Dreh- und Angelpunkt

 

„Die Menschen spüren, wie sich der demografische Wandel in ihren Kommunen schon jetzt hautnah auswirkt. Und genau dort müssen wir gemeinsam gestalten. Es ist wichtig, dass die Kommunen mitmachen, sonst können wir unsere Heimat nicht auf den Wandel einstellen“, ist Sabine Bätzing-Lichtenthäler überzeugt. Sie ist gemeinsam mit Franz Müntefering Sprecherin der Arbeitsgruppe „Miteinander der Generationen im Demografischen Wandel“, die von der SPD-Bundestagsfraktion initiiert wurde.

06.09.2011 in Demografische Entwicklung

Sabine Bätzing-Lichtenthäler beim Neuwieder Hospizverein

 

"Sterbende fordern keine aktive Sterbebegleitung, wenn wir es ermöglichen, sie in ihrer letzten Lebensphase würdevoll zu begleiten und ihnen die Schmerzen nehmen", so Karin Michels vom Neuwieder Hospizverein.

30.01.2010 in Demografische Entwicklung

"Die Lebensbedingungen sind nicht gleichwertig"

 

Interview von Margret Karsch und Reiner Klingholz, Berlin-Institut, mit Prof. Dr. Klaus Brake, TU Berlin

SPD

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat Brustkrebs und legt deswegen ihre Ämter als kommissarische SPD-Chefin und stellvertretende Parteivorsitzende im Bund nieder. Ihre persönliche Erklärung im Wortlaut.

Zwei Tage nach dem Auftakt von #unsererSPD - die Tour stand für die Bewerberinnen und Bewerber um den SPD-Vorsitz schon der zweite Termin an: In Hannover wartete ein besonderer Gast auf die Kandidierenden.

Die erste Regionalkonferenz der SPD in Saarbrücken war vor allem eines: Ein Debatten-Marathon quer durch Themen, Ideen und Positionen der Sozialdemokraten. Die Bewerber für den Parteivorsitz setzten erste Schwerpunkte zwischen Grundrente und großer Koalition, Europa- und Kommunalpolitik.

Die SPD geht in Brandenburg als stärkste Partei hervor. Zugleich schmerzt das Abschneiden in Sachsen. "Das ist für die SPD ein Abend mit gemischten Gefühlen", sagte der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel am Sonntag zum Ausgang der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen.

Wir wollen die Klimaziele erreichen. Dafür müssen alle an einem Strang ziehen. Für uns ist klar: Das wird nur gelingen, wenn die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, ihre Familien und ihre Heimatregionen eine gute Zukunftsperspektive haben. Um das zu erreichen investiert die Bundesregierung jetzt 40 Milliarden Euro.