Demografie: Kommunen sind der Dreh- und Angelpunkt

Veröffentlicht am 14.05.2012 in Demografische Entwicklung

„Die Menschen spüren, wie sich der demografische Wandel in ihren Kommunen schon jetzt hautnah auswirkt. Und genau dort müssen wir gemeinsam gestalten. Es ist wichtig, dass die Kommunen mitmachen, sonst können wir unsere Heimat nicht auf den Wandel einstellen“, ist Sabine Bätzing-Lichtenthäler überzeugt. Sie ist gemeinsam mit Franz Müntefering Sprecherin der Arbeitsgruppe „Miteinander der Generationen im Demografischen Wandel“, die von der SPD-Bundestagsfraktion initiiert wurde.

Nun hat die Bundesregierung einen Demografiebericht erstellt und eine Demografiestrategie beschlossen. Der Deutsche Landkreistag, ein Zusammenschluss der Landkreise auf Bundesebene, hat in einer Stellungnahme dazu auf die starke Bedeutung der Kommunen beim demografischen Wandel hingewiesen. Bätzing-Lichtenthäler dazu: “Wir können in Berlin beschließen, was wir wollen. Um etwas umzusetzen brauchen wir die Kommunen. Die haben hier im Wahlkreis schon gute Arbeit geleistet. Allerdings müssen wir sie unterstützen. Der Bund ist aufgefordert, hierzu finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen“.

„Wer nur auf die Kommunen abstellt und sich selber fein heraushalten will, wird allerdings scheitern. Den demografischem Wandel werden wir nur gemeinsam gestalten können; Bund, Land, Kommunen, aber auch Europa, sind gefordert“, so Bätzing-Lichtenthäler

Strategien für den Demografischen Wandel vor Ort sind nach Auffassung der heimischen SPD-Abgeordneten aber nur umsetzbar, wenn sie über Orts-, Gemeinde- und Parteigrenzen hinweg gelöst werden. Sie ist sich aber sicher, dass dies auch die Vertreter der anderen Parteien erkennen und nachziehen werden. Sie bietet dazu ihre Zusammenarbeit und Unterstützung an.

 

SPD

Auch zahlreiche Prominente beziehen klar Stellung für den Wahlsonntag. In einem Aufruf der "Aktion für mehr Demokratie" kämpfen sie für "eine starke SPD" und "für einen Bundeskanzler Olaf Scholz".

23.09.2021 11:39
Ganz sicher Berlin.
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt - und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein - mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD.

Briefwahlunterlagen bestellt, aber noch nicht abgeschickt? Auf geht’s! Bis Mittwoch, 22. September, sollten die Unterlagen in der Post sein.

Sechs Tage vor der Bundestagswahl haben die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans den Anspruch unterstrichen: "Wir setzen auf Sieg!" Der Platz von CDU und CSU müsse die Opposition sein.