Demografie: Kommunen sind der Dreh- und Angelpunkt

Veröffentlicht am 14.05.2012 in Demografische Entwicklung

„Die Menschen spüren, wie sich der demografische Wandel in ihren Kommunen schon jetzt hautnah auswirkt. Und genau dort müssen wir gemeinsam gestalten. Es ist wichtig, dass die Kommunen mitmachen, sonst können wir unsere Heimat nicht auf den Wandel einstellen“, ist Sabine Bätzing-Lichtenthäler überzeugt. Sie ist gemeinsam mit Franz Müntefering Sprecherin der Arbeitsgruppe „Miteinander der Generationen im Demografischen Wandel“, die von der SPD-Bundestagsfraktion initiiert wurde.

Nun hat die Bundesregierung einen Demografiebericht erstellt und eine Demografiestrategie beschlossen. Der Deutsche Landkreistag, ein Zusammenschluss der Landkreise auf Bundesebene, hat in einer Stellungnahme dazu auf die starke Bedeutung der Kommunen beim demografischen Wandel hingewiesen. Bätzing-Lichtenthäler dazu: “Wir können in Berlin beschließen, was wir wollen. Um etwas umzusetzen brauchen wir die Kommunen. Die haben hier im Wahlkreis schon gute Arbeit geleistet. Allerdings müssen wir sie unterstützen. Der Bund ist aufgefordert, hierzu finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen“.

„Wer nur auf die Kommunen abstellt und sich selber fein heraushalten will, wird allerdings scheitern. Den demografischem Wandel werden wir nur gemeinsam gestalten können; Bund, Land, Kommunen, aber auch Europa, sind gefordert“, so Bätzing-Lichtenthäler

Strategien für den Demografischen Wandel vor Ort sind nach Auffassung der heimischen SPD-Abgeordneten aber nur umsetzbar, wenn sie über Orts-, Gemeinde- und Parteigrenzen hinweg gelöst werden. Sie ist sich aber sicher, dass dies auch die Vertreter der anderen Parteien erkennen und nachziehen werden. Sie bietet dazu ihre Zusammenarbeit und Unterstützung an.

 

SPD

14.06.2021 16:08
Mut zum Vorsprung.
Vizekanzler Olaf Scholz will einen neuen Aufbruch für Ostdeutschland. Chancen für neue, gut bezahlte Jobs sieht er insbesondere bei den Zukunftsfeldern Mobilität und Wasserstoff. V

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die auch rückblickend keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit einer Website, die wir den Grünen geklaut haben und einer wichtigen Botschaft von Olaf Scholz für Mieterinnen und Mieter.

11.06.2021 14:20
Keine Rente mit 68!.
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept - ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter.

Historischer Schritt gegen Ausbeutung: Der Bundestag hat ein Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in internationalen Lieferketten verabschiedet.

Olaf Scholz will als Kanzler den Anstieg der Mieten energisch bremsen. Beim Deutschen Mietertag stellte er seine Pläne für bezahlbares Wohnen vor und kündigte eine Bau-Offensive an.