PM | 23 Millionen Euro für lebenswerte Innenstädte in Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht am 29.11.2021 in Aktionen

Mit insgesamt 23.333.751 Euro unterstützt der Bund siebzehn rheinland-pfälzische Kommunen beim Erhalt und Ausbau lebendiger und attraktiver Ortskerne und Stadtzentren. Das teilt Thomas Hitschler, Sprecher der Landesgruppe Rheinland-Pfalz in der SPD-Bundestagsfraktion mit. Die Mittel stammen aus dem Förderprogramm "Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren", für das der Bund jetzt erste Maßnahmen bewilligt. Das Programm hat ein Fördervolumen von insgesamt 250 Millionen Euro.



Für Thomas Hitschler sind die Fördermittel des Bundes ein wichtiger Baustein, um den Strukturwandel der Innenstädte in Rheinland-Pfalz erfolgreich zu gestalten: „Online-Handel und Corona-Pandemie stellen unsere Stadtzentren und Ortskerne vor enorme Herausforderungen. Deshalb ist es wichtig, dass mit den Finanzspitzen vor Ort dabei geholfen werden kann, den Einzelhandel zu stärken und die Aufenthaltsqualität der Innenstädte zu verbessern.“

 

Nicht zuletzt wegen der Corona-Folgen hat Olaf Scholz als Bundesfinanzmi-nister das Fördervolumen des Innenstadtprogramms auf 250 Millionen Euro erhöht: "Als Abgeordnete aus Rheinland-Pfalz sind wir selbst mit Vertreterin-nen und Vertretern aus den Kommunen, den Handelsverbänden, den Gewerkschaften und dem Einzelhandel zur Situation der Innenstädte im Gespräch. Mit der Umsetzung und der Begleitung der Vorhaben in den Städten und Gemeinden hoffen wir auch auf Konzepte und Blaupausen für andere Kommunen, um unsere Innenstädte auch in Zukunft zu attraktiven Orten der Begegnung und des Verweilens zu entwickeln", betont Thomas Hitschler abschließend.

 

SPD

Sachliche Information statt Lügen, Hass und Hetze: Demokratische Parteien von der SPD über die Union bis zur Linken haben sich einen gemeinsamen Verhaltenskodex für fairen Wahlkampf auferlegt - und schließen eine Kooperation mit der rechtsextremen AfD aus.

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.

Wir kümmern uns darum, dass sich alle Generationen auf eine stabile Rente verlassen können. Denn: Wer viele Jahre hart arbeitet, muss auch im Alter gut davon leben können.

Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Setze dich gemeinsam mit uns für Demokratie, Toleranz und Respekt ein und komme zu den Demonstrationen und Kundgebungen!