Von Großmaischeid nach Berlin

Veröffentlicht am 27.08.2014 in Pressemitteilung

Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat aus einer Vielzahl von Bewerbern Annika Schmalebach aus Großmaischeid für die Teilnahme am Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion vom 9. – 11. November 2014 in Berlin ausgewählt.

Hier werden rund 100 Teilnehmer am Originalschauplatz im Reichstagsgebäude die politische Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion simulieren und sich dann auch mit den „echten“ Politikern austauschen.

Bereits vorab traf sich Sabine Bätzing-Lichtenthäler mit der Schülerin des Martin-Butzer-Gymnasiums Dierdorf zu einem Gespräch. Hier konnte Annika all ihre Fragen und Vorstellungen zur bevorstehenden Berlin-Reise klären und natürlich auch die ein oder andere private Frage an Sabine Bätzing-Lichtenthäler richten.

„Ich bin schon sehr gespannt, ob meine Vorstellung, wie Politik funktioniert, auch der Wirklichkeit entspricht. Und außerdem freue ich mich, in Berlin auch mit den Politikern direkt sprechen zu können und mit ihnen meine politischen Ideen diskutieren zu können“, sagt Annika Schmalebach.

 

SPD

Auch zahlreiche Prominente beziehen klar Stellung für den Wahlsonntag. In einem Aufruf der "Aktion für mehr Demokratie" kämpfen sie für "eine starke SPD" und "für einen Bundeskanzler Olaf Scholz".

23.09.2021 11:39
Ganz sicher Berlin.
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt - und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein - mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD.

Briefwahlunterlagen bestellt, aber noch nicht abgeschickt? Auf geht’s! Bis Mittwoch, 22. September, sollten die Unterlagen in der Post sein.

Sechs Tage vor der Bundestagswahl haben die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans den Anspruch unterstrichen: "Wir setzen auf Sieg!" Der Platz von CDU und CSU müsse die Opposition sein.