SPD-Gemeinderats-Liste in Rhodt aufgestellt

Veröffentlicht am 18.03.2014 in Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Rhodt geht mit einer neuen Mannschaft in die Kommunalwahl. Am vergangenen Freitag wurde die Liste für den Gemeinderat gewählt. Listenführer ist der Rechtsanwalt Michael Steigelmann, der sich in den kommenden Jahren für die Gemeinde Rhodt stark einbringen will. „Für uns gilt es jetzt, in und für Rhodt etwas zu bewegen“, so Steigelmann. „Besonders freut mich, dass unsere Liste eine gute Mischung aus bekannten und unbekannten Namen, sowie von Parteimitgliedern und Parteilosen geworden ist. Das zeigt, dass es hier viel Potenzial gibt“.

Der SPD-Vorsitzende des Ortsvereins, Bundestagsabgeordneter Thomas Hitschler, zeigte sich von der Entwicklung in Rhodt besonders erfreut: „Nach über einem Jahr Vorarbeit bin ich sehr zuversichtlich, dass der Ortsverein weiter wächst und die Gemeinderatsmitglieder hervorragende kommunalpolitische Arbeit leisten.“

Im Vordergrund dieser Arbeit wird die Weiterentwicklung eines lebenswerten Rhodt stehen. Auch die touristisch hoch frequentierte Gemeinde muss ein attraktiver Heimatort für Viele bleiben. „Hierfür gilt es sich weiterhin aktiv einzubringen“, zeigten sich Hitschler und Steigelmann überzeugt.

Für den Gemeinderat kandidieren Michael Steigelmann, Kornelia Silberbauer, Matthias Blank, Uwe Winter, Roland Pister, Gerhard Lingenfelder, Jürgen Keil, Reinhold Fick, Dieter Arndt, Rolf Lutz, Jürgen Mull, Michaela Steigelmann.

 

SPD

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Im Kampf gegen das Coronavirus benötigt vor allem das medizinische Personal Schutzmasken. Deutschland kann in dieser Woche mit der Lieferung von insgesamt 40 Millionen Schutzmasken rechnen, so viel wie in den letzten beiden Wochen zusammen.Wir erklären, wie die Bundesregierung die Lieferungen sichert - und auch den Transport.

Noch steht das milliardenschwere Corona-Rettungspaket der Europäischen Union (EU) nicht. Bundesfinanzminister Olaf Scholz geht aber von einer Einigung am Donnerstag aus. "Ich glaube, das kann man schaffen." SPD-Chef Norbert Walter-Borjans und SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich appellieren an die Niederlande, ihre Blockade zu beenden.

Die Bundesregierung nimmt für drei Monate befristet Ausnahmeregelungen im Arbeitszeitgesetz vor, um in der Corona-Krise in Notsituationen die Versorgung sicherzustellen. Sie dürfen nur im Notfall genutzt werden und beschränken sich auf eng begrenzte Tätigkeiten. Es geht darum, systemrelevante Bereiche wie die öffentliche Sicherheit und Ordnung, das Gesundheitswesen und die pflegerische Versorgung, die Daseinsvorsorge und die Versorgung der Bevölkerung mit existenziellen Gütern im Interesse aller zu garantieren.

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil zeigt sich im Podcast beeindruckt, über die große Mitwirkungsbereitschaft in der Bevölkerung bei der Coronakrise. "Ganz viele Leute haben begriffen, worum es geht."