Löhne müssen zum Leben reichen – auch bei normalen Arbeitszeiten

Veröffentlicht am 24.05.2012 in Arbeit

Zur aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), wonach gerade Beschäftigte mit Niedriglöhnen extrem viel arbeiten müssen, um sich und ihre Familie ernähren zu können, erklärt die SPD-Generalsekretärin und rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Andrea Nahles:

Immer mehr Menschen mit sehr geringem Einkommen müssen extrem viel arbeiten, um überhaupt finanziell über die Runden zu kommen. Sie wollen dem Staat nicht zur Last fallen und riskieren dafür ihre Gesundheit. Das sind Zustände, die an längst vergangen geglaubte Zeiten erinnern.

Wir brauchen dringend Löhne, die zum Leben reichen – auch bei normalen Arbeitszeiten. Dazu gehört auch ein gesetzlicher Mindestlohn, der diesen Namen verdient! Damit 900.000 Beschäftigte – rund 22 Prozent aller Arbeitnehmer – nicht mit ihrer Gesundheit ihren Lebensunterhalt bezahlen müssen. Wer hart arbeitet, muss mit einem ordentlichen Lohn und regulären Arbeitszeiten sein Leben bestreiten können.

Die Bundesregierung schaut tatenlos zu, wie die Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland immer schlechter werden. Die aktuelle DIW-Studie sollte sie endlich zum Handeln bringen.

Die Studie zum Download

 

SPD

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die auch rückblickend keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit Olafs Kampf um Impfgerechtigkeit, der Chance auf ein verschärftes Klimaschutzgesetz und einem Generalsekretär on fire.

Das Motto zum 1. Mai weist uns den Weg aus der Krise. Wir wollen mit solidarischer Politik die Gesell­schaft von morgen gestalten - gemeinsam mit Dir.

29.04.2021 13:15
Tempo für mehr Freiheiten.
Kanzlerkandidat Olaf Scholz macht sich für mehr Freiheiten für Corona-Geimpfte stark. Denn: Wer geimpft ist, genesen oder negativ getestet ist keine Gefahr mehr für andere.

Vor 60 Jahren war die Geburtsstunde von Umweltpolitik in Deutschland. Willy Brandt setzte das Thema - fast 20 Jahre vor den Grünen. Heute nimmt Olaf Scholz Kurs auf ein klimaneutrales Land.

Millionen haben schon einen Impfschutz oder sind von einer Covid-Erkrankung genesen. Für sie sind Lockerungen in Vorbereitung. Kanzlerkandidat Olaf Scholz schaut noch weiter.