Informationsbesuch der Tagespflege Giebelwald

Veröffentlicht am 24.07.2013 in Sozialpolitik

Sozialminister Alexander Schweitzer und Sabine Bätzing-Lichtenthäler loben breites Pflegeangebot der Tagespflege Giebelwald in Kirchen

Im Zuge seines Besuches in der Verbandsgemeinde Kirchen konnte die regionale Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler zusammen mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Andreas Hundhausen den rheinland-pfälzischen Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Alexander Schweitzer, zu einem Informationsbesuch in der Tagespflege Giebelwald in Kirchen begrüßen.

Für die drei SPD-Politiker liegt ihr Engagement für dieses wichtige Thema in einer älter werdenden Gesellschaft auf der Hand, Bätzing-Lichtenthäler leitet zudem mit Franz Müntefering die Projektgruppe „Miteinander der Generationen“ und ist Sprecherin des Arbeitskreises Demografie im Deutschen Bundestag, Andreas Hundhausen ist Stadtbürgermeisterkandidat, dem das Thema sehr am Herzen liegt. Gemeinsam mit dem bundesweit ersten Demografie-Minister konnten sie sich ein anschauliches Bild vom umfangreichen Leistungsspektrum der Einrichtung machen, die Familien unterstützt, Berufstätige bei der Pflege ihrer Angehörigen entlastet und für die Betreuung ein abwechslungsreiches Angebot bereit hält.

Bätzing-Lichtenthäler und Schweitzer lobten die Tagespflege als positives Beispiel für eine Vielzahl von Einrichtungen im Land, die rund 70 Prozent der pflegerischen Versorgung in Rheinland-Pfalz gewährleisten. Beide Politiker wiesen im Hinblick auf künftiges altersgerechtes Wohnen auch auf die bislang zu wenig genutzten Chancen leer stehender Immobilien beim barrierefreien Ausbau und deren Nutzung als Mehrgenerationenhäuser hin.

Die Tagespflege Giebelwald der Ökumenischen Sozialstation unter der Führung von Helga Ricke Haberland (Leiterin) und Harry Feige (Geschäftsführer) befindet sich im Gebäude des ehemaligen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Am Buschert 13 in Kirchen. Auf mehr als 230 Quadratmetern Fläche stehen den Pflegebedürftigen ein gemütlicher Tagesraum, ein Treppenlifter, ein Pflegebad, Ruheräume sowie eine Küche für das beliebte Haushaltstraining zur Verfügung. Von montags bis freitags jeweils von 8 bis 16 Uhr können Pflegebedürftige Am Buschert betreut werden, dabei können die Pflegeleistungen auch tageweise, etwa während des Urlaubs der Angehörigen, in Anspruch genommen werden. Die Tagespflege Giebelwald ist vorerst auf 16 Pflegeplätze ausgerichtet. „Tagsüber gut gepflegt, abends zuhause in gewohnter Umgebung“, so lautet das Konzept, wie Helga Ricke Haberland erläutert.

 

SPD

04.11.2020 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Bund und Länder haben neue Beschlüsse gefasst, um die drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Gemeinsam. Schnell und entschlossen. Wir informieren über die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Am 16. Januar wäre Johannes Rau 90 Jahre alt geworden. "Versöhnen statt spalten" - das war sein Verständnis von den Aufgaben der Politik. Gäbe es einen aktuelleren Anlass, an diesen Leitspruch zu erinnern als in diesen Zeiten einer weltweiten Pandemie, in Zeiten des Brexit und der Heilssuche in nationalem Egoismus und angesichts immer tiefer werdender sozialer Gräben? Lest hier den Namensbeitrag des SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans.

14.01.2021 14:00
Der Versöhner.
Am 16. Januar 2021 wäre Johannes Rau 90 Jahre alt geworden. "‚Versöhnen statt spalten‘ - das war sein Verständnis von den Aufgaben der Politik", erinnert der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans an den ehemaligen Bundespräsidenten, der über Jahrzehnte als Ministerpräsident, Minister und auch als Oberbürgermeister das Land bewegte. "In unserer Zeit bekommt diese Aussage ein ganz neues Gewicht", sagt SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.

Damit Eltern sich während des Schul- und Kita-Lockdowns ohne große finanzielle Verluste um ihre Kinder zu Hause kümmern können, werden die Kinderkrankentage verdoppelt. Damit werden 90 Prozent des Nettogehalts ersetzt. Die Einzelheiten.

09.01.2021 07:17
Mehr Sicherheit und Chancen.
Arbeitsminister Hubertus Heil will die Grundsicherung zu einem sozialen Bürgergeld weiter entwickeln, "für das sich niemand schämen muss, der es braucht". Es geht um weniger Angst vor schnellen Leistungskürzungen oder dem Verlust der Wohnung. Und um mehr Sicherheit, mehr Bildungsmöglichkeiten und einen deutlich höheren Mindestlohn.