Informationsbesuch der Tagespflege Giebelwald

Veröffentlicht am 24.07.2013 in Sozialpolitik

Sozialminister Alexander Schweitzer und Sabine Bätzing-Lichtenthäler loben breites Pflegeangebot der Tagespflege Giebelwald in Kirchen

Im Zuge seines Besuches in der Verbandsgemeinde Kirchen konnte die regionale Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler zusammen mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Andreas Hundhausen den rheinland-pfälzischen Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Alexander Schweitzer, zu einem Informationsbesuch in der Tagespflege Giebelwald in Kirchen begrüßen.

Für die drei SPD-Politiker liegt ihr Engagement für dieses wichtige Thema in einer älter werdenden Gesellschaft auf der Hand, Bätzing-Lichtenthäler leitet zudem mit Franz Müntefering die Projektgruppe „Miteinander der Generationen“ und ist Sprecherin des Arbeitskreises Demografie im Deutschen Bundestag, Andreas Hundhausen ist Stadtbürgermeisterkandidat, dem das Thema sehr am Herzen liegt. Gemeinsam mit dem bundesweit ersten Demografie-Minister konnten sie sich ein anschauliches Bild vom umfangreichen Leistungsspektrum der Einrichtung machen, die Familien unterstützt, Berufstätige bei der Pflege ihrer Angehörigen entlastet und für die Betreuung ein abwechslungsreiches Angebot bereit hält.

Bätzing-Lichtenthäler und Schweitzer lobten die Tagespflege als positives Beispiel für eine Vielzahl von Einrichtungen im Land, die rund 70 Prozent der pflegerischen Versorgung in Rheinland-Pfalz gewährleisten. Beide Politiker wiesen im Hinblick auf künftiges altersgerechtes Wohnen auch auf die bislang zu wenig genutzten Chancen leer stehender Immobilien beim barrierefreien Ausbau und deren Nutzung als Mehrgenerationenhäuser hin.

Die Tagespflege Giebelwald der Ökumenischen Sozialstation unter der Führung von Helga Ricke Haberland (Leiterin) und Harry Feige (Geschäftsführer) befindet sich im Gebäude des ehemaligen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Am Buschert 13 in Kirchen. Auf mehr als 230 Quadratmetern Fläche stehen den Pflegebedürftigen ein gemütlicher Tagesraum, ein Treppenlifter, ein Pflegebad, Ruheräume sowie eine Küche für das beliebte Haushaltstraining zur Verfügung. Von montags bis freitags jeweils von 8 bis 16 Uhr können Pflegebedürftige Am Buschert betreut werden, dabei können die Pflegeleistungen auch tageweise, etwa während des Urlaubs der Angehörigen, in Anspruch genommen werden. Die Tagespflege Giebelwald ist vorerst auf 16 Pflegeplätze ausgerichtet. „Tagsüber gut gepflegt, abends zuhause in gewohnter Umgebung“, so lautet das Konzept, wie Helga Ricke Haberland erläutert.

 

SPD

24.01.2022 22:33
"Kurs halten" .
Bund und Länder halten angesichts der Omikron-Welle an den bestehenden Maßnahmen zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung fest. Kanzler Olaf Scholz rief dazu auf, vorsichtig zu bleiben und weiter auf Impfen und Boostern zu setzen: "Dann haben wir eine gute Chance, weiter gut durch diese schwierige Gesundheitskrise zu kommen."

24.01.2022 22:21
"Es zerreißt mir das Herz".
Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich nach dem Amoklauf in Heidelberg tief erschüttert gezeigt. "Es zerreißt mir das Herz, solch eine Nachricht zu erfahren", sagte der Kanzler am Montag. Er sprach den Angehörigen, den Opfern und den Studentinnen und Studenten der Universität Heidelberg sein Beileid aus.

24.01.2022 15:09
"Stunde der Diplomatie".
SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert hat vor einer Eskalation im Konflikt an der russisch-ukrainischen Grenze gewarnt. Alle Beteiligten müssten sich "bis zuletzt für eine friedliche Lösung einsetzen".

24.01.2022 11:41
Krieg in Europa verhindern!.
SPD-Chef Lars Klingbeil hat klare Unterstützung für den Kurs der Bundesregierung im Umgang mit dem Konflikt an der russisch-ukrainischen Grenze bekräftigt. Gemeinsam mit anderen sei Deutschland in der Pflicht, alle diplomatischen Bemühungen zu nutzen, "um einen Krieg mitten in Europa zu verhindern.

22.01.2022 18:27
Sicherheit im Wandel.
Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen.