Das Anti-Doping-Gesetz ist ein wichtiger Schritt in Richtung sauberer Sport!

Veröffentlicht am 20.11.2014 in Pressemitteilung

Der Koblenzer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende sportpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Detlev Pilger erklärt zum neuen Anti-Doping-Gesetz:

„Wir haben mit dem Entwurf einen wichtigen und bedeutenden Schritt im Kampf gegen Doping im Sport vollbracht. Der Entwurf steht für einen sauberen Sport. Wir haben lange Jahre für schärfere Regeln bei der Dopingbekämpfung gekämpft und diese Forderungen auch in der Koalitionsvereinbarung unterbringen können.

Die Regelungen, die nun endlich schärferen strafrechtlichen Vorschriften beim Kampf gegen Doping vorsehen, werden zur Integrität des sportlichen Wettbewerbs beitragen. Das ist ein bedeutender Schritt für alle Sportlerinnen und Sportler, die für einen fairen Wettbewerb stehen und Chancengleichheit fordern!“

Die Inhalte des Gesetzesentwurfs sind u.a.:

  • Erweiterte Strafvorschriften gegen Herstellung, Handel und die Abgabe von Dopingmitteln; 
  • Erfassung von Dopingmethoden; 
  • Schaffung eines strafbewehrten Verbots des Selbstdopings von Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern bei Wettbewerben des organisierten Sports;
  • Einführung einer Strafbarkeit von Erwerb und Besitz von Dopingmitteln auch bei geringer Menge;
  • Erweiterungen der Kompetenzen der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA);
  • Erweiterung um Verbrechenstatbestände;
  • Aufklärungs- und Hinweispflichten über die Gefahren des Dopings;
  • Schiedsvereinbarungen im organisierten Sport, die zwischen Sportverbänden und Athletinnen und Athleten getroffen werden, werden auf eine gesetzlich belastbare Basis gestellt 

Der Gesetzesentwurf wird nun das parlamentarische Verfahren im Bundestag und im Bundesrat durchlaufen und voraussichtlich 2015 in Kraft treten.

 

SPD

Familienministerin Franziska Giffey will mit einem Maßnahmenbündel erneute coronabedingte Schließungen von Kitas unbedingt vermeiden. "Unser Ziel muss es sein, den Regelbetrieb in Kitas und Kindertagespflege sicherzustellen.", sagte Giffey am Dienstag.

Vizekanzler Olaf Scholz soll Deutschland als Bundeskanzler in die Zukunft führen. Auf Vorschlag der beiden Parteivorsitzenden nominierten Präsidium und Parteivorstand ihn am Montag einstimmig zum Kanzlerkandidaten der SPD für die Bundestagswahl 2021. "Ich freue mich über die Nominierung - und ich will gewinnen!", sagte Scholz.

Deutschland braucht einen Kanzler, der entschlossen ist und erfahren. Mutig auch in Krisen, sie kraftvoll überwinden kann. Mit Respekt vor jeder und jedem Einzelnen. Und mit einem klaren Bild von einer guten und gerechten Zukunft für alle. Wir sind überzeugt: Olaf Scholz kann das! Ein Namensbeitrag der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken setzt sich für mehr Lohngerechtigkeit in Deutschland ein. "Wer Vollzeit arbeitet, soll auch davon leben können und seine Familie ernähren", sagte sie am Sonntag im ARD-Sommerinterview.

04.08.2020 10:13
Warnung vor zweiter Welle .
SPD-Chefin Saskia Esken fordert angesichts steigender Infektionszahlen eine deutliche Ausweitung der Corona-Tests in Deutschland. Nötig sei eine Strategie, die es erlaube, durch flächendeckende und zugleich gezielte Tests Infektionen frühzeitig zu identifizieren und damit weitere Ansteckungsrisiken zu verringern, sagte Esken der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). "Da ist jetzt Verantwortung in Bund, Land und Kommune gefragt und gefordert."