Gutachten für Sanierungsmaßnahmen Schloss Herrnsheim vor Abschluss

Veröffentlicht am 21.06.2012 in Kommunales

Bereits Ende Juni sollen die ersten Gutachten für die noch in diesem Jahr beginnenden Sanierungsmaßnahmen am Herrnsheimer Schloss vorliegen. Dies berichtete der Bundestagsabgeordnete Klaus Hagemann (SPD) dem SPD-Ortsverein Herrnsheim bei einer gemeinsamen Besichtigung des historischen Gebäudes.

„Die Ergebnisse der seit vergangenem Jahr laufenden Gutachten zu Holz, Putz und Farbe liegen innerhalb der kommenden Wochen vor und es kann mit der Ausschreibung der ersten Maßnahmen begonnen werden“, erläuterte Hagemann den Herrnsheimer Genossen. Der Bundespolitiker hatte sich zuvor erfolgreich für die Bezuschussung der Instandhaltungsmaßnahmen am Schloss durch den Bund eingesetzt und sieht nun einem zügigen Beginn der noch in diesem Jahr anlaufenden Sanierungsarbeiten entgegen.

Wie aus einer aktuellen Anfrage Hagemanns an den für die Planung zuständigen städtischen Bauleiter Karsten Bohmann nun hervor ging, sei der Instandsetzungsrhythmus für das historische Bauwerk derzeit bereits „leicht überfällig“. Zudem verlange der Zerfall tragender Dachbauteile einen zeitnahen Beginn der Sanierungsmaßnahmen.

Dass nach fast 30 Jahren die Außenhülle des Gebäudes dringenden erneuert werden muss bekräftigte auch der Herrnheimer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dirk Beyer, mit Verweis auf die offensichtlichen Risse in der Fassade des Wohnungsflügels auf der Südseite des historischen Gebäudes. Neben der Instandsetzung des historischen Putzes soll dort noch in diesem Jahr die Dachkonstruktion erneuert werden. Hinzu kommen Natursteinarbeiten an den Gesimsen und Gewänden und Restaurierungsarbeiten an den Traufkonsolen. Malerarbeiten mit einer Neufassung der Oberflächen werden die Arbeiten im nächsten Jahr abschließen.

Etwa ein Viertel der für die diesjährigen Sanierungsmaßnahmen veranschlagten Kosten werden durch die 90.000 Euro an Fördermitteln aus dem Sonderprogramm des Bundes "Substanzerhaltung und Restaurierung von unbeweglichen Kulturdenkmälern von nationaler Bedeutung" gedeckt und damit auch die Stadt Worms deutlich entlastet. Weitere 50.000 Euro wurden bereits bei der Abteilung Landesdenkmalpflege der Generaldirektion kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz für die diesjährigen Maßnahmen beantragt.

 

SPD

Wie soll unsere Datengesellschaft der Zukunft aussehen? Wie können wir Innovation und Wettbewerb in der digitalen Wirtschaft sicherstellen? Dazu hat SPD-Chefin Andrea Nahles mit einem Daten-für-Alle-Gesetz einen Vorschlag vorgelegt. Darüber wollen wir diskutieren - mit der digitalen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

11.02.2019 15:47
Zukunft in Arbeit.
Die SPD hat bei ihrer Jahresauftaktklausur wichtige Weichenstellungen für ihre Politik in den nächsten Jahren vorgenommen. Das Ziel: den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland zu erneuern und für die Zukunft zu stärken.

Die SPD erneuert sich. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Am Sonntag skizzierte Parteichefin Andrea Nahles das Konzept für einen neuen Sozialstaat. Damit lässt die SPD Hartz IV endgültig hinter sich und stellt Anerkennung von Lebensleistung und neue Chancen in den Mittelpunkt.

Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit - das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept.

Deutlich längerer Bezug von Arbeitslosengeld I, Kindergrundsicherung, gestärkte Tarifbindung, Abschaffung vieler Sanktionen, ein Recht auf Weiterbildung und Qualifizierung. Das Sozialstaatskonzept von Andrea Nahles enthält viel Gutes. Kevin Kühnert hat selbst daran mitgearbeitet und die Ergebnisse der Arbeitsgruppe im Interview mit t-online.de vorgestellt.