Doris Barnett wünscht Lukas Oest erfolgreiches Austauschjahr

Veröffentlicht am 15.07.2013 in Pressemitteilung

In diesem Jahr ist Lukas Oest aus Ludwigshafen Teilnehmer des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), das der Deutsche Bundestag und der Amerikanische Kongress seit mehr als 25 Jahren anbieten. Das Programm ermöglicht es Schülerinnen, Schülern und berufstätigen jungen Menschen, ein Austauschjahr in den USA zu verbringen.

Das PPP-Stipendium kommt für die Kosten der Reise, des Programms und der nötigen Versicherungen auf. Die Stipendiaten leben in amerikanischen Gastfamilien und besuchen die High School oder absolvieren ein Praktikum in einem Betrieb.

Doris Barnett hat in diesem Jahr Lukas Oest unter mehreren Bewerbern ausgewählt und wünscht dem jungen Mann ein gutes Jahr in den USA mit vielen neuen Erfahrungen. Die Abgeordnete freut sich, dass Lukas – ein junger Mann, der neben seinen sehr guten schulischen Leistungen auch durch ehrenamtliches Engagement und seine Persönlichkeit überzeugt – für ein Jahr das „Gesicht Deutschlands“ in der amerikanischen Gastschule und -familie sein wird.

„Durch persönliches Kennenlernen und den direkten Kontakt mit einem jungen Deutschen können alte Stereotype wie das ‚Sauerkraut-und-Bratwurst-Klischee‘, das Deutschland ja manchmal nachgesagt wird, am besten überwunden werden“, ist sich Doris Barnett sicher. Für Lukas Oest bedeutet das Stipendium die Chance zu einem Auslandsaufenthalt, der ihm wegen der hohen Kosten andernfalls wohl nicht möglich gewesen wäre.

 

SPD

Auch zahlreiche Prominente beziehen klar Stellung für den Wahlsonntag. In einem Aufruf der "Aktion für mehr Demokratie" kämpfen sie für "eine starke SPD" und "für einen Bundeskanzler Olaf Scholz".

23.09.2021 11:39
Ganz sicher Berlin.
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt - und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein - mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD.

Briefwahlunterlagen bestellt, aber noch nicht abgeschickt? Auf geht’s! Bis Mittwoch, 22. September, sollten die Unterlagen in der Post sein.

Sechs Tage vor der Bundestagswahl haben die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans den Anspruch unterstrichen: "Wir setzen auf Sieg!" Der Platz von CDU und CSU müsse die Opposition sein.