Auf Streife mit der Autobahn-Polizei

Veröffentlicht am 20.09.2012 in Pressemitteilung

MdB Klaus Hagemann macht sich bei Nachtfahrt ein Bild von Parksituation entlang A63

In der Sommerpause des Bundestages erkundigte sich der Bundestagsabgeordnete Klaus Hagemann (SPD) bei einer Einsatzfahrt mit der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim über die Verkehrssituation rund um die Streckenabschnitte der A63/A61. Durch regelmäßige Dienststellenbesuche sowie einem Praktikum pflegt Hagemann einen ständigen Kontakt mit der Autobahnpolizei, deren Sitz im Wahlkreis des Abgeordneten liegt. Diesmal begleitete der Parlamentarier eine Streife der Nachtschicht, um ein Bild der überfüllten LKW-Rastplätze entlang der 82 Kilometer der A61 zwischen Stromberg und Worms und der A63 zwischen Alzey und Göllheim zu erhalten.

Nach der Dienstbesprechung, bei der sich Hagemann bei Dienststellenleiter und Ersten Hauptkommissar Jörg Wegener sowie dem Leiter der Verkehrsdirektion Mainz Klaus-Peter Dietz über die aktuellen Entwicklungen im Einsatzgebiet der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim informierte, rückte der Parlamentarier gemeinsam mit Dienstgruppenleiter Jens Venter und dessen Beifahrer Sascha Schulte aus. Erstes Ziel war der 4,5 Kilometer lange Baustellenbereich der A61 in Höhe Worms/Mörstadt und Gundersheim. Mit insgesamt fünf Millionen Euro an Bundesmitteln wird dort bis September diesen Jahres die Fahrbahn erneuert. Bei einem anschließenden Zwischenstopp bei einer Radarkontrolle am Dreieck Nahetal, erklärte Venter, dass selbst auf Strecken mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 Km/h Temposünder mit Höchstgeschwindigkeiten von 200 Km/h und darüber keine Seltenheit seien.

Inzwischen funkte die Spezialeinheit für Drogenkriminalität einen Fahndungserfolg. Allein im vergangenen Jahr ahndete die seit 2004 in enger Zusammenarbeit mit dem Zoll Koblenz und Saarbrücken agierende „AG Autobahn“ fast 700 Drogendelikte. Vom diensthabenden Einsatzleiter Peter Joras erfuhr der Bundestagsabgeordnete, dass sich die A61 seit der Öffnung der Grenzen zu Holland immer mehr zu einer Transportlinie für illegale Drogen entwickelt hat. Nach Angaben Joras, habe damit auch die Kriminalität im Betäubungsmittelbereich stark zugenommen.

Zum Abschluss der Einsatzfahrt nahm Hagemann die Autobahnrastplätze Wiesbach und Steingewann entlang der A63 in Augenschein. Dabei zeigte sich dem Abgeordneten ein Bild eng und sogar bis in die Ein-/Ausfahrt der Rastplätze parkender LKWs. Für den Bundespolitiker ein klares Zeichen dafür, dass in Zukunft dringend mehr Geld in den Ausbau der Fernverkehrs-Parkplätze fließen muss: „Auf den rund 63 Kilometern der A63 zwischen Frankfurt und Kaiserslautern gibt es kaum Parkmöglichkeiten. Die wenigen Rastplätze sind so überfüllt, dass LKWs bis auf die Standspuren stehen“ bekräftigte Hagemann seine Eindrücke. Hier seien Bund, Länder und Gemeinden gefordert, ausreichend Park- und Rastmöglichkeiten zu schaffen, damit Kraftfahrer die gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten einhalten können. Zudem werde sich Hagemann auch weiterhin im Land und im Bund für eine Aufnahme des sechsspurigen Ausbaus der A61 in den nächsten Bundesverkehrswegeplan einsetzen.

 

SPD

04.11.2020 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Bund und Länder haben neue Beschlüsse gefasst, um die drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Gemeinsam. Schnell und entschlossen. Wir informieren über die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Die deutsche Sozialdemokratie trauert um Harald Ringstorff. Ein Jahrzehnt lang prägte Ringstorff als Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommern. Er starb am vergangenen Donnerstag im Alter von 81 Jahren, wie die Staatskanzlei am Montag in Schwerin mitteilte.

In der Topetage vieler deutscher Firmen sitzt keine einzige Frau. Das will die SPD bei großen Unternehmen ändern. Nach zähem Ringen mit der Union soll ein Gesetz für mehr Frauen in Führungspositionen kommen - und zwar möglichst schnell. "Manches dauert viel zu lange. Aber endlich haben wir im Quoten-Streit mit der Union was erreicht!", freut sich Vizekanzler Olaf Scholz.

Das Erfolgsmodell der Kurzarbeit wird verlängert, um Arbeitsplätze und das Auskommen von Millionen Beschäftigten und ihren Familien zu sichern. Auch 2021 gilt: Kurzarbeitergeld kann einfacher und länger in Anspruch genommen werden. Wer länger in Kurzarbeit ist, bekommt mehr Geld. Und es werden Anreize für Qualifizierung geschaffen.

Kritik am Regierungshandeln und Proteste sind wichtig und notwendig. Unterstellungen, Falschbehauptungen und üble Hetze aber sind gefährlich für die Demokratie. Ein Namensbeitrag der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zum neuen Infektionsschutzgesetz.