Anstoß zur WM: Jusos unterstützen kickHIV

Veröffentlicht am 11.06.2010 in Pressemitteilung

Zum heutigen Start der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika erklären die Juso-Bundesvorsitzende Franziska Drohsel und der Leiter des Projekts „kickHIV!“ Johannes Hillje:

Die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika wird die Welt für vier Wochen in ihren Bann ziehen. Doch gleichzeitig sterben täglich 800 bis 1.000 Menschen im Gastgeberland an AIDS. Vor allem junge Menschen sind betroffen. Deshalb unterstützen die Jusos das AIDS-Aufklärungsprojekt „kickHIV!“

„kickHIV!“ von der jungen Hilfsorganisation „Go Ahead!“ nutzt die Popularität von Fußball, um südafrikanische Jugendliche über HIV aufzuklären. Im Rahmen von Fußballtrainings werden Grundlagen der Krankheit und der Vorbeugung vermittelt. Da Fußballtrainer bei Jugendlichen besonderen Respekt genießen, sind diese sehr viel offener für Aufklärung als in Seminaren oder in der Schule.

Die Jusos werden deutschlandweit während der Weltmeisterschaft Benefizpartys durchführen, um auf die HIV/AIDS-Problematik hinzuweisen und Spenden für „kickHIV!“ zu sammeln. Die Nationalspieler Philipp Lahm und Mesut Özil, die Schauspielerin Cosma Shiva Hagen sowie viele andere Prominente unterstützen ebenfalls „kickHIV!“ und helfen, Spenden für das AIDS-Aufklärungsprojekt in Südafrika zu sammeln.

weitere Informationen zur Initiative

 

SPD

23.05.2022 10:49
Das Land in guten Händen.
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil führt die SPD in die Landtagswahl im Herbst. Bei einer Landesvertreterversammlung am Samstag in Hildesheim wurde er mit 100 Prozent auf Listenplatz eins gewählt.

Ab 1. Juni kannst Du im öffentlichen Nahverkehr für 9 Euro pro Monat Busse und Bahnen nutzen, bundesweit und bis Ende August. Du kannst also zum ultimativen Tiefpreis mit Bus und Bahn nicht nur zu Deiner Arbeit fahren, sondern auch Städte- und Urlaubstrips machen. Hier erfährst Du, wie das Ticket funktioniert.

15.05.2022 20:00
Schwarz-Gelb abgewählt.
Schwarz-Gelb ist in NRW abgewählt. Sollte Rot-Grün möglich sein, ist die SPD bereit, Verantwortung zu übernehmen. Das machten SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty und SPD-Chef Lars Klingbeil deutlich.

Am Sonntag ist es so weit: Dann entscheiden alle in Nordrhein-Westfalen, wer die Zukunft ihres Landes gestalten darf. Thomas Kutschaty oder weiter mit Wüst - es ist ein komplett offenes Kopf-an-Kopf-Rennen. Jetzt zählt jede Stimme für den Wechsel!

Infolge des Ukraine-Kriegs sind die Energiepreise gestiegen. Mit zwei großen Paketen entlasten wir die Bürgerinnen und Bürger - zum Beispiel durch weniger Energiesteuern, einem Gehaltszuschuss, höheren Einmalzahlungen für alle, die wenig Geld haben oder einem 9-Euro-Monatsticket für Bus und Bahn. Ein Überblick, wann welche Entlastung kommt.