30. August | Malu Dreyer kommt nach Altenkirchen

Veröffentlicht am 28.08.2013 in Ankündigungen

Sabine Bätzing-Lichtenthäler lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, am Freitag, den 30. August 2013 um 18.00 Uhr in die Stadthalle nach Altenkirchen zu kommen. Sie möchte einen weiteren Impuls geben, damit möglichst viele Menschen am 22. September zur Bundestagswahl gehen. Ihr ist es wichtig, dass die Inhalte der SPD noch bekannter werden.

Unterstützung erhält sie dabei von Malu Dreyer, Ministerpräsidentin. Sie wird zu den Themen der Sozialdemokraten sprechen. „Ich freue mich sehr, weil Malu Dreyer eine sehr authentische, engagierte und sympathische Vertreterin unserer Partei ist. Es ist immer wieder ein Vergnügen, sie zu erleben“, so Bätzing-Lichtenthäler.

„Ich möchte, dass es in Deutschland wieder gerechter zugeht. Wir haben ein gutes Regierungsprogramm. Davon möchte ich möglichst viele Menschen überzeugen und dafür werben, dass sehr viele Wählerinnen und Wähler ihr Wahlrecht auch nutzen“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete.

Zu der Veranstaltung in der Altenkirchener Stadthalle ist jedermann eingeladen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 

 

SPD

04.11.2020 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Bund und Länder haben neue Beschlüsse gefasst, um die drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Gemeinsam. Schnell und entschlossen. Wir informieren über die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Die deutsche Sozialdemokratie trauert um Harald Ringstorff. Ein Jahrzehnt lang prägte Ringstorff als Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommern. Er starb am vergangenen Donnerstag im Alter von 81 Jahren, wie die Staatskanzlei am Montag in Schwerin mitteilte.

In der Topetage vieler deutscher Firmen sitzt keine einzige Frau. Das will die SPD bei großen Unternehmen ändern. Nach zähem Ringen mit der Union soll ein Gesetz für mehr Frauen in Führungspositionen kommen - und zwar möglichst schnell. "Manches dauert viel zu lange. Aber endlich haben wir im Quoten-Streit mit der Union was erreicht!", freut sich Vizekanzler Olaf Scholz.

Das Erfolgsmodell der Kurzarbeit wird verlängert, um Arbeitsplätze und das Auskommen von Millionen Beschäftigten und ihren Familien zu sichern. Auch 2021 gilt: Kurzarbeitergeld kann einfacher und länger in Anspruch genommen werden. Wer länger in Kurzarbeit ist, bekommt mehr Geld. Und es werden Anreize für Qualifizierung geschaffen.

Kritik am Regierungshandeln und Proteste sind wichtig und notwendig. Unterstellungen, Falschbehauptungen und üble Hetze aber sind gefährlich für die Demokratie. Ein Namensbeitrag der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zum neuen Infektionsschutzgesetz.