Alfred Klingel erneut zum AfA-Landesvorsitzenden gewählt

Veröffentlicht am 31.01.2012 in Arbeit

Foto: SPD/AfA

Auf der ordentlichen Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD Rheinland-Pfalz (AfA) wurde Alfred Klingel erneut zum Landesvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Elke Bragard-Plenker und Kurt Barthelmeh.

47 Delegierte und rund 30 Gäste kamen nach Rheweiler im Landkreis Kusel, um den Landesvorstand der AfA neu zu wählen, darunter auch die Europaabgeordnete Jutta Steinruck und der SPD-Landesgruppensprecher Gustav Herzog. Als Gastredner waren außerdem der Landesvorsitzende des DGB Rheinland-Pfalz, Dietmar Muscheid, sowie der SPD-Landesvorsitzende Kurt Beck, Ministerpräsident, auf der Landeskonferenz anwesend, die unter dem Motto "Für gerechte Löhne gegen Altersarmut" stand. Vor diesem Hintergrund sagte Kurt Beck: "Wir müssen die Verhältnisse in Deutschland wieder vom Kopf auf die Füße stellen. Arbeitnehmer brauchen eine soziale Absicherung und auskömmliche Löhne. Die starken Schultern in unserer Gesellschaft müssen wieder mehr tragen".

Der Landesvorsitzende ging in seiner Rede auch auf die aktuellen Sparvorschläge der CDU zum rheinland-pfälzischen Doppelhaushalt 2012/2013 ein. Die CDU will in diesen zwei Jahren 2000 Stellen in der Landesverwaltung einsparen. Dazu sagte Kurt Beck: "Wer etwas von den Dingen versteht, weiß, dass der Vorschlag der CDU nichts anderes bedeutet als betriebsbedingte Kündigungen im Landesdienst."

 

SPD

14.06.2021 16:08
Mut zum Vorsprung.
Vizekanzler Olaf Scholz will einen neuen Aufbruch für Ostdeutschland. Chancen für neue, gut bezahlte Jobs sieht er insbesondere bei den Zukunftsfeldern Mobilität und Wasserstoff. V

Die Netz-Highlights rund um die SPD, die auch rückblickend keiner verpasst haben sollte. Diese Woche unter anderem mit einer Website, die wir den Grünen geklaut haben und einer wichtigen Botschaft von Olaf Scholz für Mieterinnen und Mieter.

11.06.2021 14:20
Keine Rente mit 68!.
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept - ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter.

Historischer Schritt gegen Ausbeutung: Der Bundestag hat ein Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in internationalen Lieferketten verabschiedet.

Olaf Scholz will als Kanzler den Anstieg der Mieten energisch bremsen. Beim Deutschen Mietertag stellte er seine Pläne für bezahlbares Wohnen vor und kündigte eine Bau-Offensive an.