20. Juni | Dauerhafte Lebensqualität im ländlichen Raum

Veröffentlicht am 18.06.2013 in Ankündigungen

Die südpfälzische SPD weist auf die Veranstaltung „Dauerhafte Lebensqualität im ländlichen Raum - nachhaltige Regionalentwicklung in der Südpfalz“ der Friedrich-Ebert-Stiftung hin, die am 21. Juni um 18 Uhr im Alten Kaufhaus Landau stattfindet.

Nach einem Vortrag durch Prof. Dr. Hans-Jörg Domhardt von der TU Kaiserslautern diskutieren Ulli Edelmann, Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Wörth, Hendrik Hering, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, Willi Kuhn, Präsident der IHK Pfalz und Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, wie eine nachhaltige Regionalentwicklung der Südpfalz aussehen muss. Die Moderation übernimmt Thomas Hitschler, SPD-Unterbezirksvorsitzender und Bundestagskandidat.

Programm & Anmeldung

 

SPD

04.11.2020 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Bund und Länder haben neue Beschlüsse gefasst, um die drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Gemeinsam. Schnell und entschlossen. Wir informieren über die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Die deutsche Sozialdemokratie trauert um Harald Ringstorff. Ein Jahrzehnt lang prägte Ringstorff als Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommern. Er starb am vergangenen Donnerstag im Alter von 81 Jahren, wie die Staatskanzlei am Montag in Schwerin mitteilte.

In der Topetage vieler deutscher Firmen sitzt keine einzige Frau. Das will die SPD bei großen Unternehmen ändern. Nach zähem Ringen mit der Union soll ein Gesetz für mehr Frauen in Führungspositionen kommen - und zwar möglichst schnell. "Manches dauert viel zu lange. Aber endlich haben wir im Quoten-Streit mit der Union was erreicht!", freut sich Vizekanzler Olaf Scholz.

Das Erfolgsmodell der Kurzarbeit wird verlängert, um Arbeitsplätze und das Auskommen von Millionen Beschäftigten und ihren Familien zu sichern. Auch 2021 gilt: Kurzarbeitergeld kann einfacher und länger in Anspruch genommen werden. Wer länger in Kurzarbeit ist, bekommt mehr Geld. Und es werden Anreize für Qualifizierung geschaffen.

Kritik am Regierungshandeln und Proteste sind wichtig und notwendig. Unterstellungen, Falschbehauptungen und üble Hetze aber sind gefährlich für die Demokratie. Ein Namensbeitrag der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zum neuen Infektionsschutzgesetz.