16. Januar | Das Rentenpaket und was steckt drin?

Veröffentlicht am 02.01.2015 in Ankündigungen

Fraktion vor Ort mit Doris Barnett und Katja MastHistorisches Rathaus Assenheim | Langstr. 19 |  67126 Hochdorf-Assenheim 
 

Mit dem Rentenpaket hat die Große Koalition die vereinbarten Verbesserungen in der Rente umgesetzt. Dabei geht es nicht um Geschenke. Es geht darum, die Lebensleistung von Menschen besser anzuerkennen: Seit 1. Juli 2014 können alle, die lange gearbeitet und 45 Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, abschlagsfrei in Rente gehen. Zunächst gilt das für Personen ab 63 Jahre, dann wird das Alter schrittweise auf 65 Jahre angehoben.

Wer über die Regelaltersgrenze hinaus sein Arbeitsverhältnis fortsetzen will, kann dies jetzt rechtssicher und rentensteigernd tun. Eltern, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, bekommen durch die Berücksichtigung eines zusätzlichen Jahres der Kinderziehungszeit mehr Anerkennung in der Rente. Außerdem wird die Erwerbsminderungsrente für Menschen, die zukünftig aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr berufstätig sein können, erhöht. Und auch das Reha-Budget wird aufgestockt.

Die SPD-Bundestagsfraktion möchte Sie vor Ort über das Rentenpaket informieren und Ihre konkreten Fragen beantworten. Häufige Fragen sind: Welche Zeiten zählen zu den 45 Beitragsjahren in der gesetzlichen Rentenversicherung? Wann kann ich abschlagsfrei zwei Jahre früher in Rente gehen? Wie kann ich auch nach Erreichen der Regelaltersgrenze weiter arbeiten? Muss ich die „Mütterrente“ beantragen? Ab wann und für wen gelten die Änderungen bei der Erwerbsminderungsrente? Sicher haben Sie noch viele weitere Fragen, die Sie an diesem Abend zur Sprache bringen können.

Programm & Anmeldung

 

SPD

Wir wollen den Zusammenhalt wieder stark machen - auf dass Alle ein lebenswertes, bezahlbares Zuhause haben. Jetzt haben wir im Koalitionsausschuss eine Einigung erzielt für mehr bezahlbare Wohnungen. Dieses und weitere Ergebnisse im Überblick:

Wenn die eigenen Eltern pflegebedürftig werden, mussten die Kinder bislang für deren Unterhalt aufkommen - wenn die Eltern Hilfe zur Pflege oder andere Leistungen der Sozialhilfe erhalten. Sozialminister Hubertus Heil ändert das jetzt. Und es gibt mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung.

Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen - und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich "viel konsequenter" wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums.

02.08.2019 13:29
Diplomatie und Dialog.
Die Lage am Persischen Golf wird von Tag zu Tag explosiver. Für uns als Friedenspartei ist klar: Wir lehnen eine von den USA angeführte Militärmission ab. Was die Region jetzt vor allem braucht ist Deeskalation und Dialog.

25.07.2019 17:28
Azubi-Mindestlohn kommt.
Jeder, der in Betrieben arbeitet, verdient Anerkennung, ob Chefin oder Auszubildender. Deshalb hat die SPD den Azubi-Mindestlohn durchgesetzt. Damit bekommen zehntausende Azubis ab Januar 2020 mehr Geld.