Gabi Weber informiert über Parlamentarisches Patenschafts Programm

Veröffentlicht am 13.05.2015 in Pressemitteilung

Das Parlamentarische Patenschafts Programm (PPP) gibt es seit 1983. Es ist ein Stipendienprogramm des deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses. Im Rahmen des PPP fahren jedes Jahr etwa 350 Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland für etwa ein Jahr in die USA, um dort am Alltagsleben teilzunehmen und einen Beitrag für die Verständigung zwischen Deutschland und den USA zu leisten.

Jeder Stipendiat und jede Stipendiatin hat ein Mitglied des deutschen Bundestages als Paten oder als Patin, die ihnen auch während des Jahres mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Der Austausch ist eine gute Möglichkeit, sich als junger Mensch selbstständig in der Welt umzusehen, und für mich ist es spannend, Jugendlichen eine solche Chance zu bieten“, sagt die Bundestagsabgeordnete Gabi Weber.

Weber hat bereits im letzten Jahr, als Patin am Austauschprogramm teilgenommen. Aus ihrem Wahlkreis Westerwald/Rhein-Lahn bekam die Schülerin India Wingender für ein knappes Jahr die Möglichkeit die USA und das dortige Leben kennenzulernen. Im Gegenzug kam als Botschafterin Sara Cluff aus Amerika nach Montabaur.

Die Bewerbungsphase für das 33. PPP-Programmjahr 2016/17 läuft noch bis zum 11. September 2015. Weitere Informationen, sowie die Bewerbungspostkarten sind in den Wahlkreisbüros in Hachenburg, Nassau und Wirges erhältlich. Interessenten können sich auch dieses Jahr wieder online bewerben. „Ich will jungen Leuten, die sonst vielleicht nicht die Gelegenheit für ein Austauschjahr haben, eine Tür öffnen“, steht für Gabi Weber im Vordergrund.

 

SPD

04.11.2020 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Bund und Länder haben neue Beschlüsse gefasst, um die drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Gemeinsam. Schnell und entschlossen. Wir informieren über die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

27.11.2020 18:22
Stark durch die Krise.
Gute Nachrichten für alle Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die vom Corona-Teil-Lockdown gebeutelt sind. Der Bund hat weitere Coronahilfen vorgestellt: Die Dezemberhilfe kommt, die Überbrückungshilfe wird verlängert und ausgeweitet. "Wir stehen fest an der Seite derer, die die wirtschaftliche Last tragen", sagt Vizekanzler Olaf Scholz. Das müssen Selbstständige und Unternehmen jetzt wissen.

Lange haben CDU/CSU sich gesträubt, doch nun ist Schluss mit miesen Arbeits- und Lebensbedingungen in der Fleischindustrie. Die SPD setzt ein Gesetz gegen Ausbeutung der Leihbeschäftigten durch. Werkverträge und Leiharbeit werden in der Fleischindustrie verboten. "Wir schaffen Recht und Ordnung auf dem Arbeitsmarkt", sagte Arbeitsminister Hubertus Heil.

Bund und Länder haben sich auf einen "Winterfahrplan" für die Corona-Regeln geeinigt. Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Weihnachten kann im engeren Familien- und Freundeskreis gefeiert werden. "Der Corona-Lockdown wird verlängert, die umfassenden Finanzhilfen auch", so Vizekanzler Olaf Scholz. Die Corona-Beschlüsse im Überblick.

25.11.2020 18:22
Kein Fuß breit!.
Rechtsextremistische und rassistische Anschläge haben das Land erschüttert. Die Regierung hat einen umfassenden Maßnahmenkatalog beschlossen, mit dem Rechtsextremismus und Rassismus bekämpft werden sollen. "Wir werden uns dem Versuch der rechtsextremen Szene entgegenstellen, die bürgerliche Gesellschaft zu unterwandern. Kein Fuß breit!", sagt die SPD-Vorsitzende Saskia Esken. Ein Namensbeitrag.