„Balanceakt zwischen Unterstützung und Eigenständigkeit“

Veröffentlicht am 09.05.2012 in Kommunales

Pflegedirektor Frank Müller, MdB Klaus Hagemann und Mitarbeiter

Mit der Tagesstätte in Oppenheim bietet die Rheinhessen-Fachklinik Alzey eine gemeinde- und wohnortnahe Anlaufstelle für Menschen mit chronisch seelischer Erkrankung. Gemeinsam mit dem Pflegedirektor der Rheinhessen-Fachklink Frank Müller besuchte der Bundestagsabgeordnete Klaus Hagemann (SPD) die Einrichtung um sich über die wohnortnahe psychiatrische Versorgung in der Region zu erkundigen.

„Mit unserem Tagespflegeangebot soll den Menschen geholfen werden, ein selbständiges Leben zu führen, erläutert der Leiter der Tagesstätte Helmut Schittenhelm, der seine Arbeit als einen „Balanceakt zwischen Unterstützung und Eigenständigkeit“ beschreibt. Neben einer Außenwohngruppe, die kürzlich auf 16 Plätze erweitert wurde, ist der Tagesstätte eine Werkstatt angeschlossen. Mit der dort verrichteten Arbeit wird Menschen geholfen, sich eine stützende Tagesstruktur zu schaffen und sich auf eine Rückkehr in den zweiten Arbeitsmarkt vorzubereiten. Kostenträger sind die Kreisverwaltung Mainz-Bingen und das Land Rheinland-Pfalz.

„Individuelle Hilfe muss immer im Vordergrund stehen“, betonte auch Pflegedirektor Müller und verwies damit auf ein Belegung in 2011 von insgesamt 5.500 Aufnahmen und Entlassungen in der Rheinhessen Fachklinik Alzey. „Die Menschen setzen sich mit ihren persönlichen Belastungen bewusster auseinander. Auch Unternehmen sind gegenüber den strukturellen Überlastungen ihrer Mitarbeiter aufmerksamer und bemühen sich frühzeitig gegenzusteuern“, erklärt Müller die stetig steigende Zahl an Aufnahmen. In Folge stieße die mit insgesamt 780 Betten und Plätzen ausgestattete Klinik immer häufiger an ihre Belastungsgrenze, so Müller.

Zusätzlicher Bedarf bestehe vor allem in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgungslage in Deutschland. Neben zu wenigen Anlaufstellen zur ambulanten Versorgung vor der üblichen teil- oder vollstationären Anschlussbehandlung, sieht der Pflegedirektor insbesondere in der Weiterversorgung nach einem stationären Aufenthalt ein ernstzunehmendes Problem.

Psychisch schwer erkrankte und gleichzeitig abhängige Menschen fänden oftmals keinen Platz zur Anschlussbehandlung und müssten mit Wartezeiten von bis zu einem halben oder gar einem dreiviertel Jahr rechnen. „Bei einer solch langen Wartezeit ist die Gefahr eines Rückfalls sehr hoch“, so Müller. Letztlich liege es an den Kommunen wohnortnahe Behandlungsangebote bereitzustellen und die Finanzierung dieser zu sichern.

 

SPD

15.06.2018 13:41
Verantwortung für Europa.
"Leider erleben wir in diesen Tagen einen Koalitionspartner, der tief zerstritten ist und seine internen Konflikte nicht geklärt bekommt." Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil erinnert in seinem Namensbeitrag an den gemeinsamen Beschluss, in einer Bundesregierung den Alltag der Menschen in Deutschland zu verbessern und den Aufbruch für ein starkes Eutopa zu organisieren.

Daten sind heute schon der wichtigste Rohstoff und Informationen werden zur zentralen Ware. Die Kontrolle über die Daten bündelt so viel Macht und Einfluss in den Händen weniger Konzerne wie niemals zuvor in der Geschichte. Gleichzeitig sind wir Zeugen einer neuen Produktionsweise mit grundlegenden Veränderungen für die Arbeitswelt. Wie schaffen wir Regeln und Rechte im digitalen Kapitalismus?

11.06.2018 13:29
"Aus Fehlern lernen".
Vor seiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember hat Lars Klingbeil zugesagt, dass er im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Er wolle Fehler erkennen, benennen und daraus lernen. Deshalb hat er dem Parteivorstand direkt nach seiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige Evaluierung des Bundestagswahlkampfs vorgeschlagen. Das Evaluierungsteam hat seinen Bericht heute dem Parteivorstand vorgestellt.

Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag - auch für ein starkes Europa!

09.05.2018 14:21
Mehr bezahlbare Wohnungen .
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten - zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau.